Aktuelle Bezeichnungen für Energieförderung:


Wer und was wird gefördert? Wie bekomme ich die Energieförderung?

Personen, die ein "KfW-Effizienzhaus 70" oder ein "KfW-Effizienzhaus 55" (Effizienzhaus 55 auch als Passivhaus) bauen oder neu kaufen, um es jeweils selbst zu nutzen oder zu vermieten (die energetischen Anforderungen an ein "KfW-Effizienzhaus" entsprechen den Anforderungen an einen Neubau nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2007, bei einem "Effizienzhaus 70" minus 30 % und beim "Effizienzhaus 55" minus 45 %). Dazu zählt auch die Erweiterung bestehender Gebäude durch abgeschlossene Wohneinheiten sowie die Umwidmung bisher nicht wohnwirtschaftlich genutzter Gebäude bei anschließender Nutzung als Wohngebäude. Nicht gefördert werden Ferien- und Wochenendhäuser. Die Förderung wird unabhängig vom Einkommen gewährt. Umschuldungen und Nachfinanzierungen sind allerdings ausgeschlossen.

Wie wird gefördert?

Mit zinsgünstigen Darlehen in Höhe von bis zu 100 % der Bauwerkskosten (Baukosten ohne Grundstück), aber höchstens mit 50.000 Euro pro Wohneinheit.

Wie sind die Konditionen?

  • Laufzeit des Darlehens bis zu 30 Jahre. Davon bei einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren mindestens eins und höchstens 2, bei einer Laufzeit von bis zu 20 Jahren mindestens eins und höchstens 3 und bei einer Laufzeit von bis zu 30 Jahren mindestens eins und höchstens 5 Jahre tilgungsfrei.
  • Das Darlehen wird zu 100 % ausgezahlt.
  • Der Zinssatz wird für 10 Jahre festgelegt.
  • Während der Tilgungsfreijahre sind lediglich die Zinsen auf die ausgezahlten Kreditbeträge zu leisten. Nach Ablauf der tilgungsfreien Jahre erfolgt die Tilgung in vierteljährlichen Annuitäten. Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Darlehens oder in Teilbeträgen ist während der ersten Zinsbindungsfrist jederzeit kostenlos möglich.

 

Wo beantrage ich die Fördermittel?

Die KfW gibt ihre Kredite nicht unmittelbar selbst aus, so dass Sie den Antrag für KfW Förderung / Energieförderung bei einem Kreditinstitut Ihrer Wahl, etwa Ihrer Bank oder Sparkasse, stellen müssen.

Kann das Darlehen mit anderen KfW-Mitteln und/oder Fördermitteln der Bundesländer kombiniert werden?

Das Programm "Energieeffizient Bauen" lässt sich mit Mitteln aus dem KfW-Wohneigentumsprogramm und anderen Fördermitteln (Krediten oder Zuschüssen) kombinieren, soweit die Summe aus Krediten, Zuschüssen und sonstigen Zuwendungen die Summe der Aufwendungen nicht übersteigt. Auch im Hinblick auf die Landesförderung gibt es von Seiten der KfW und bei den eigentlichen Landesfördermitteln keine Einschränkungen. Einige Landesförderstellen bieten aber zusätzliche Programme an, die bereits KfW-Mittel beinhalten, so dass eine weitere Förderung durch die KfW ausgeschlossen ist.


Warning: file_put_contents(/is/htdocs/wp10597176_SFPHCSCMNW/energiesparhaus-sh/Neu/update_test/files/cache/pages/d/3/f/d3ff4c39cb8c687326275ce88f54ab0f2c34f24fce71cc3c851b2529d3f7fb92.cache): failed to open stream: No such file or directory in /is/htdocs/wp10597176_SFPHCSCMNW/energiesparhaus-sh/Neu/update_test/updates/concrete5.6.4/concrete/core/libraries/page_cache/types/file.php on line 62